Wir bauen eine Ritterburg mit teifoc

teifoc4Unsere Playmobil Ritter warten schon lange auf ein Zuhause. Seit Weihnachten steht das Thema Ritterburg im Raum. Ehrlich gesagt war mir die Gefahr aber zu groß, dass das Teil dann hinterher nur unbespielt im Zimmer steht und dafür ist mir die Burg ehrlich gesagt zu teuer. Gestern durften die Ritter dann aber doch ein Quartier beziehen, denn wir haben uns mit dem Steinbaukasten „Burg“ von teifoc selbst eine Ritterburg gebaut.

Natürliches Material und jede Menge Beschäftigung

teifoc1

Der Kasten war ganz schön schwer! Das lag daran, dass es sich bei den Bausteinen um echte gebrannte Ziegelsteine handelt. Zusätzlich waren noch eine Bodenplatte, wasserlöslicher Mörtel, eine Mörtelschale und eine kleine Maurerkelle dabei. Der Mörtel wird mit Wasser angerührt. Das dauerte auch nur ganz kurz und wir konnten loslegen.

teifoc3Mit der Vorlage hatte ich so meine Schwierigkeiten. Für Kinder ist diese viel zu kompliziert und so entschieden wir uns ohne Vorlage zu bauen. Die erste Reihe übernahm ich und danach baute Fiona (fast 5 Jahre) mit und das klappte sehr gut. In Teamarbeit wuchsen die Mauern recht schnell. Ich empfehle beim Bau alte Kleidung zu tragen, da die Steine abfärben. Flecken lassen sich aber auch gut wieder aus der Kleidung entfernen.

Insgesamt brauchten wir drei Nachmittage bis unsere Ritterburg endlich stand und Fiona ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Zwar ist die Burg hier und da etwas schief, aber welche echte Ritterburg sieht schon perfekt aus?

Lust auf ein neues Bauwerk?

teifoc2Falls die Ritterburg irgendwann nicht mehr bespielt wird, werden wir sie in Wasser tauchen. Dann löst sich nämlich der Mörtel und wenn die Steine trocken sind, können wir ein neues Gebäude damit erschaffen. Mörtel ist übrigens mehr als genug enthalten, um mehrere Bauwerke zu errichten. Wir haben noch gut 2/3 der Tüte übrig. Auch haben wir nicht alle Steine verbaut und die Burg ist trotzdem groß geworden.

Kleine Verbesserungsmöglichkeiten

teifoc5Mein einziger Kritikpunkt ist die Bodenplatte. Das ist nur eine dünne Platte aus Sperrholz. Die Verpackung ist an dieser Stelle irreführend. Auf den Bildern steht die Burg auf einer Grasfläche. Ich hatte eine grüne Platte erwartet, oder zumindest Gras aus dem Modellbaubereich zum Gestalten. So sieht das Ganze leider sehr lieblos aus und ist zudem eine wackelige Angelegenheit. Die Ritterburg hat ein stolzes Gewicht und kann nicht wirklich herumgetragen werden. Dann biegt sich die Platte und die Steine lösen sich davon, da der Mörtel ja wasserlöslich ist (in diesem Fall ist das schlecht). Deswegen werden wir für die nächste Runde eine dickere Holzplatte verwenden. Diese gibt es schon sehr günstig bei den Holzabfällen im Baumarkt.

Fazit

Die Steinbausätze von teifoc sind zwar erst ab 6 Jahren empfohlen, aber auch jüngere Kinder können mit Hilfe schon Gebäude errichten. Das Prinzip ist einfach und der Spaß groß und langanhaltend. Der Mörtel ist wasserlöslich und somit können immer wieder neue Burgen und Gebäude errichtet werden. Es ist genug Mörtel für mehrere Bauwerke enthalten und falls dieser doch mal leer sein sollte, kann er auch einzeln nachgekauft werden.

+ viele verschiedene Steine
+ mehrfach verwendbar
+ lange Beschäftigung
+ Mörtel wasserlöslich
– Bodenplatte zu dünn
– Kein Zubehör zur Gestaltung der Bodenplatte
      

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Tanja

Tanja

Ich heiße Tanja und lebe gemeinsam mit meinem Mann und unserer Tochter im schönen Allgäu. Unser Dorf heißt Lauben und liegt ganz in der Nähe von Kempten. Meine Tochter Fiona ist vier Jahre alt und geht in den örtlichen Kindergarten. Sie ist ein sehr aufgewecktes und unternehmungslustiges Kind. Deshalb verbringen wir die meiste Zeit draußen in der freien Natur. Die Zeit für mich widme ich ganz dem Schreiben und Lesen. Ich schreibe für diesen Blog, da mir der Austausch mit anderen Eltern sehr am Herzen liegt. Rund um Kinder gibt es so viele schöne Themen, über die ich gerne mehr lesen und auch schreiben möchte. Meine Interessen liegen da vor allem im kreativen Bereich, wie Basteln und Gestalten. In diesen und natürlich auch anderen Gebieten möchte ich gerne meine Erfahrungen teilen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.