Ubongo – Und es geht doch!

Ok wir outen uns jetzt einfach mal: Wir haben den Raab meist sehr gerne geguckt. Gerade die Samstagabendsendung „Schlag den Raab“ hatte es uns angetan. Warum? Unter anderem weil man dadurch viele neue Spiele kennenlernen konnte. So ging es uns auch mit Ubongo. Raab tritt gegen Maria aus Hannover an: Spiel 7 – Ubongo. Ich nur so: „Das sieht ja spannend aus, ich google mal eben…“ und so landete Ubongo 3D dann bei uns im Wohnzimmer. Zunächst war ich doch etwas skeptisch, denn das Spiel wird ab 10 Jahren empfohlen und mein Sohn Florian ist „erst“ 8 Jahre alt. Dazu aber gleich mehr.

Auf die Klötze – fertig – los!

Das Spiel ist dann auch ganz leicht erklärt. Noch leichter allerdings mit Bildern

1-2015_08_10

Die Spielregeln sind ebenfalls ganz leicht zu verstehen:

Es werden die Legetafeln nach Tiersymbol auf einen Stapel sortiert (es können vier Spieler gleichzeitig spielen). Sodann bekommt jeder Spieler eine Tafel und es wird ausgewürfelt. Gewürfelt wird mit einem acht-seitigen Würfel. Je nach gewürfelter Zahl muss das Feld mit bestimmten Klötzchen ausgelegt werden.

Wenn jeder Mitspieler seine Bauklötze herausgesucht hat, wird die Sanduhr umgedreht. Der erste Spieler, der seine Fläche ausgelegt hat, ruft „Ubongo“ und nimmt sich einen blauen Edelstein sowie einen weiteren Edelstein blind aus dem Beutel. Der Zweitschnellste bekommt einen braunen Edelstein und ebenfalls einen weiteren blind aus dem Beutel. Dritter und vierter Spieler dürfen nur blind aus dem Beutel fischen. Das Spiel endet nach neun Spielrunden und der Wert der Edelsteine wird dann zusammen gezählt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel!

1-IMG_5036

Tüfteln mit oder ohne Zeitdruck

Allerdings muss ich dazu sagen, dass die Sanduhr für uns aktuell nicht in Frage kommt. Denn wie gesagt ist unser Ältester noch nicht zehn jahre alt. Wir suchen uns die Kärtchen passend raus, erwürfeln uns die Bauklötze und dann knoblen wir drauflos. Das Tüfteln unter Zeitdruck ist uns doch noch zu schwierig. Für jedes gelöste Kärtchen gibt es zwei Edelsteine aus dem Beutel.

Während des Spielens fällt dann auch immer wieder der Satz „Das geht gar nicht!“ und Papa ruft von nebenan „Spielt ihr wieder Ubongo?“. Dass es doch geht, zeigt das (zum Glück) in der Packung beiliegende Lösungsheft. Auch wenn das Spiel manchmal richtig kniffelig ist und uns auch ab und an zur Weißglut bringt, wir tüfteln gerne weiter, denn eine Lösung gibt es ja doch!

Mein Fazit

+ Fördert Konzentration und Räumliches Denken
+ Ubongo kann auch alleine gespielt werden
+ Das Spiel gibt es in vielen verschiedenen Versionen (angefangen bei Junior, über Extrem bis zum Mitbringspiel)
– Der Preis für 3D Ubongo ist schon recht hoch angesetzt

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Kathrin

Kathrin

Mein Name ist Kathrin und ich wohne in Ostwestfalen (NRW). Dort lebe ich zusammen mit meinem Mann und zwei Schulkindern am Rande einer Großstadt. Mein Sohn Florian (8) spielt in seiner Freizeit gerne Fußball oder schmeißt mit Zahlen um sich; er rechnet einfach unheimlich gerne. Meine Tochter Isabel (6) ist ganz Mädchen. Sie liebt Pferde und reitet regelmäßig. Auch tanzt sie zurzeit Ballett.

In meiner Freizeit lese ich sehr gerne Zeitschriften oder auch mal auf dem Reader. Neben dem Lesen und der digitalen Fotografie bin ich in meiner freien Zeit im Internet in Foren oder bei Facebook unterwegs.

Und natürlich stöbere ich im Netz auch gerne nach neuem Spielzeug für meine Kinder. Ich interessiere mich besonders für Gesellschaftsspiele, Holzspielzeug (wie z. B. Wikingerschach) und alles was meine Kinder so anschleppen. Natürlich schreibe ich auch sehr gerne und daher freue ich mich, mit eigenen Texten hier beitragen zu können. Auch tausche ich mich gerne mit anderen Eltern über den neusten Trend oder altbewährtes Kinderspielzeug aus.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.