Star Wars Labyrinth

„Möge die Macht mit dem Labyrinth sein!“- oder so ähnlich. :) Der Dauerbrenner „Das verrückte Labyrinth“ fehlte in unserer Spielesammlung noch, somit landete dieses Spiel im vergangenen Jahr unter dem Christbaum. Da unsere drei Kinder Star Wars-Fans sind, hatte das Christkind die entsprechende Variante ausgesucht, also das STAR WARS Labyrinth von Ravensburger.

Das ist dabei

Das Spiel besteht aus einem Spielplan, 34 Labyrinth-Kärtchen, 24 Bildkarten, vier Raumschiff-Spielfiguren, einer Darth Vader-Spielfigur und einer Anleitung. Spielplan und Labyrinth-Kärtchen sind wie gewohnt aus stabiler Pappe, die Bildkarten nur dünne Pappe bzw. dickeres Papier und die Spielfiguren wieder aus Pappe. Da die Kinder aber mehr die Raumschiffe als die Farbe interessiert, wäre ein doppelseitiges Bild statt des einseitigen Aufdrucks „StarWars“ bei den Spielfiguren doch schöner.

Das ist dabei

So geht‘s

Die Regeln sind simpel: die Weg-Kärtchen werden auf dem Spielplan verteilt, eines bleibt über. Die Bildkarten werden gerecht an die Mitspieler verteilt. Jeder schaut sich seine oberste Bildkarte an, damit er weiß, was sein Ziel ist, und sucht dieses Ziel dann auf dem Spielplan.

Variante mit Darth Vader

Kleinere Kinder dürfen aussuchen, in welcher Reihenfolge sie ihre Ziele aufsuchen. Dann versucht jeder, sein Ziel zu erreichen und möglichst den Mit- (oder Gegen-)spielern den Weg zu verbauen. Ein Spielzug besteht darin, die Labyrinthkarten zu verschieben (allerdings darf man den vorherigen Zug nicht rückgängig machen) und dann seine Figur zu ziehen. Wenn man ein Ziel erreicht hat, wird die Karte offen abgelegt und man schaut nach seinem nächsten Ziel. Gewonnen hat, wer als erster alle Ziele erreicht hat und dann wieder an seinen Ausgangspunkt zurückgekehrt ist.

mitten im Spiel

Eine schwierigere Variante besteht darin, dass manche Ziele mit Darth Vader erreicht werden müssen (in der neueren Variante mit dem Todesstern), das ist auf der jeweiligen Bildkarte angegeben – wenn also mehrere Spieler gleichzeitig eine solche Karte haben, wird das richtige Schieben noch schwieriger. Beide Varianten dauern bei uns bis zu 30 Minuten.

Fazit

Für StarWars-Fans, die noch kein klassisches „Verrücktes Labyrinth“ haben, ist diese Variante sicher eine gute Wahl. Das Spielprinzip an sich ist einfach ein Dauerbrenner und der Spielplan immer wieder neu. Für den Erfolg nötig sind Geschick und Glück. Etwas Kritik habe ich aber doch anzumerken: die Spielfiguren sind nur einseitig bedruckt, so dass die Raumschiffe und Vader nur von einer Seite zu sehen sind, das finde ich einfach schade.

Ansonsten ist der Spielspaß groß und das Spiel für alle Altersklassen zu empfehlen. Dabei hat unser Jüngster bereits als Fünfjähriger erfolgreich mitgespielt, obwohl die Altersangabe erst ab sieben lautet :) Sein Kommentar zum Spiel: „total verrückt“, seine 10-jährige Schwester meint „witzig und ziemlich knifflig“ und dem 12-Jährigen macht’s auch noch Spaß.

+ Spieleklassiker
+ cooles Star Wars-Design
+ Spielspaß mit mehreren Varianten
– Spielfiguren nur einseitig bedruckt
– Für mich ein leidiges Thema: nur auf vier Spieler ausgelegt, wir sind aber fünf Personen in der Familie.

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Isabelle

Auch aus Oberbayern gibt es einiges zum Thema Spielzeug zu schreiben – und zwar von mir, Isabelle. Als Mutter von drei Kindern habe ich viel Erfahrung mit Spielzeug. Manche Sachen sind einfach toll, andere nervig, werden aber von Kindern geliebt, und wieder andere sind einfach nur unnütz. Unsere Erfahrungen teilen wir hier gerne mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.