Spieltipp: Spielhaus von Ravensburger

Der Spielstart fällt bei den meisten Kindern noch gleich aus. Klassiker wie “Der erste Obstgarten” und “Tempo kleine Schnecke” sind sicherlich in den meisten Kinderzimmern zu finden. Aber welche Spiele sind geeignet, wenn die Kinder älter werden und die Spielmechanismen etwas komplizierter sein dürfen?

Oft empfinde ich die Altersangaben der Hersteller als unrealistisch, daher bin ich auf das “Spielhaus” von Ravensburger durch Tipps von Freunden und Empfehlungen im Web aufmerksam geworden. Das Spiel ist ein klassisches Würfelspiel mit einem kleinen Dreh. Aber der Reihe nach.

So geht’s

Brettspiel Ravensburger

Zunächst wird der Spielplan (das Haus) ausgelegt. Die Zimmer sind 16 lose Kärtchen, die bei jeder Spielrunde neu gemischt und auf dem Spielplan verteilt werden. So ändert sich die Raumverteilung von Spiel zu Spiel, und es wird nicht langweilig. Die Spielrunde beginnt im Erdgeschoss und die Spieler haben die Aufgabe, schnellstmöglich unter das Dach zu gelangen.

Wer eine sechs würfelt, darf gleich noch einmal würfeln. Bei einem Stern nimmt man eine Ereigniskarte vom verdeckt liegenden Stapel. Auf jeder Karte ist ein Gegenstand  abgebildet, der nun im Haus gesucht werden muss. Wurde z.B. das Quietscheentchen gezogen, muss der Spieler nun erst dem Badezimmer einen Besuch abstatten, bevor er wieder in Richtung Dach laufen darf.

Spielhaus Brettspiel

Spannend bis zum Schluss

So bleibt es bis zum Schluss spannend, wer zuerst im Dachgeschoss ankommt. Denn auch wer schon fast am Ziel ist, kann jederzeit den Stern würfeln und muss mit etwas Pech einen Gegenstand ins Erdgeschoss des Hauses bringen.

Das Spiel ist (für ein Kinderspiel) sehr abwechslungsreich. Wir spielen es mit unseren beiden Töchtern und haben einen Riesenspaß. Besonders, wenn Papa mal wieder kurz vor dem Ziel umkehren muss :) Wir haben das Spiel für unsere Große (4 Jahre) gekauft, aber auch die Kleine (fast 3) spielt sehr gerne mit.

Manchmal hält sie eine Runde durch, bevor sie sich etwas anderem zuwendet. Noch lieber beschäftigt sich sich alleine mit dem Spiel, verteilt die Zimmer auf dem Plan und sucht anhand der Karten die Gegenstände heraus. Ich habe den Verdacht, dass sie übt und schon bald regelmäßig mit von der Partie sein wird.

Wertung

+ abwechslungsreich
+ Würfelspiel plus
+ passende Spieldauer für 4-Jährige
+ macht lange Spaß
+ Kinder spielen auch alleine damit

Über den Autor Alle Artikel ansehen Webseite

Stephanie

Stephanie

Ich bin Stephanie (39) und wohne im Raum Frankfurt am Main. Ich habe zwei kleine Prinzessinnen zu Hause – die Große ist 4,5 Jahre alt, ihre kleine Schwester ist gerade 3 Jahre alt geworden.
Beide Kinder besuchen den Kindergarten, da neben meinem Mann auch ich in Teilzeit arbeite. Manchmal bin ich gar nicht sooo böse, dem häuslichen Chaos für ein paar Stunden entfliehen zu können.
Außerdem schreibe ich mit mamaz.de noch einen eigenen Mamablog. Hier habe ich eine gute Möglichkeit, kreative Ausbrüche, Mamalust und Kinderfrust an die Außenwelt zu tragen. Außerdem gehe ich wahnsinnig gerne zu Zumba und zum Geocaching, was aber im Moment beides zu kurz kommt.
Ich freue mich immer, wenn ich für meine beiden Süßen tolles Spielzeug finde und halte stets Ausschau nach Tipps und Tricks. Deshalb schreibe ich auch hier mit – denn manchmal sind es nur winzige Sachen, die den Kleinen die meiste Freude machen. Klar, dass ich mich bei Babys und Kleinkindern bis 5 Jahren besonders gut auskenne, diversen Spielgruppen, Elterntreffs, Kindertanzen und Kitamamis sei Dank.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.