Schlitten Snow Fox – Achtung hier komm ich!

Erster Puderschnee-die Fahrt kann beginnen

Sobald es kalt wird, kann ich mir einer regelmäßig wiederkehrenden Frage unseres Sohnes gewiss sein: „Mama, wann schneit es?!“  Wenn dann endlich eine kleine Schicht Puderschnee auf den Wiesen liegt, ist er nicht mehr zu halten. Sein roter Renn-Lenk-Bob „Snow Fox“ muss dann umgehend aus dem Schuppen befreit und auf den nächsten Hügel gezogen werden.

 

Der Ferrari unter den Schlitten

Und so war es auch in diesem Jahr, als das erste Weiß die Wiesen bedeckte. Leider reichte es für eine gelungene Abfahrt noch nicht aus, aber dennoch wurde bereits eine kleine Sitzprobe unternommen. Seitdem steht der Schlitten in den Startlöchern, denn eine Fahrt auf dem nahe gelegenen Spielzplatzhügel ist genau die richtige Rennstrecke.

Zielsicher durch eingebautes Lenkrad

Nur Fliegen ist schöner!

Unser Sohn konnte den Snowfox bereits mit vier Jahren alleine ziehen und steuern. Die eingebaute Lenkung ermöglicht eine sichere Abfahrt. Geübt von den zahlreichen Fahrten auf dem Bobbycar funktionierte die Steuerung per Lenkrad sicher. Zäune, Bäume oder andere Kinder können so bestens umfahren werden, denn die klassische „Fußsteuerung“ der herkömmlichen Holzschlitten gelingt in diesem Alter noch nicht immer fehlerfrei. Im Snowfox liegen die Beine komplett im Schlitten und eine separate Handbremse befindet sich an der Seite. Eine Vollbremsung bei hoher Geschwindigkeit klappt jedoch nicht so gut, was meiner Meinung nach die einzige kleine Schwachstelle des Schlittens ist. Leichtes Abbremsen ist jedoch kein Problem.

Lenkrad

Qualität zum akzeptablen Preis

Als mich mein Sohn im letzten Winter freudestrahlend zu einer kleinen Rodelpartie einlud, wollte ich aus Platzgründen erst dankend abwinken. Aber dann versuchten wir es auf einem kurzen Hangabschnitt und hatten ein echtes Erfolgserlebnis. Selbst zusammen mit einem Erwachsenen klappt die Fahrt also und wir nahmen ordentlich Geschwindigkeit auf. Für regelmäßigen Rodelspaß zu zweit würde ich ich mich dann jedoch eher für einen Doppelbob entscheiden. Dann wird es allerdings aufgrund des Gewichtes beim Hochziehen für  drei-fünfjährige Kinder schwer.

+ Die Lenkung bietet Sicherheit.
+ Rasante Abfahrt durch gute Gewichtsverteilung.
+ Akzeptables Eigengewicht ermöglicht selbstständiges Hochziehen am Hang.
+ keine Verschleißspuren, Brüche oder Risse.
+ Selbst kleine Sprünge übersteht der Bob schadlos.
– Die Bremse funktioniert nur bei gemäßigter Fahrt. Eine Vollbremsung ist kaum möglich.
                     

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Christiane

Christiane

Mein Name ist Christiane und ich wohne mit meinem Mann und unseren drei Kindern (3, 6, 9 Jahre) in der Nähe von Kassel. Von Beruf bin ich Grundschullehrerin, zur Zeit befinde ich mich noch in Elternzeit. Spielzeug und Kinderbücher interessieren mich demnach sowohl in privater als auch in beruflicher Hinsicht. Da ich zwei Töchter und einen Sohn habe, ist mir auch geschlechtsspezifisches Spielzeug bekannt und vertraut. Ich schätze hochwertiges pädagogisches Spielzeug, bin aber durchaus offen für kurzweiliges, buntes Plastikspielzeug, dem die Kinder selbst oft den Vorzug geben. Neben sportlichen Aktivitäten wie Walken und Schwimmen ist das Schreiben eine kleine Leidenschaft von mir. Leider ist sie in den letzten Jahren etwas zu kurz gekommen. Die Arbeit im Autorenteam des Spielzeug-Blogs ist für mich eine tolle Gelegenheit, die oben genannten Interessen und Hobbys miteinander zu verbinden und meiner Leidenschaft wieder etwas Leben “einzuhauchen”. Ich freue mich, an diesem Blog beteiligt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.