Puky Roller R1

RollerMan kauft den Babys ein Puky Wutsch, damit sie mobil sind, den Kleinkindern dann ein Bobbycar oder anderes Rutschauto, gefolgt von Dreirad, Laufrad und danach gestaltet sich der Übergang zum Fahrrad – so sagt man – einfach. Dachten wir auch. Leider taten sich die Jungs recht schwer, was das Laufradfahren anging. An Fahrradfahren ist auch mit fast 4 Jahren nicht zu denken und wir suchten nach Alternativen, mit denen sie dennoch zügig unterwegs sein können (naja, halbwegs zügig) und keine allzu großen Gleichgewichtsprobleme bestünden.

Flott unterwegs mit dem Puky Roller

In diesem Zusammenhang haben wir den Puky Roller R1 gefunden. Der eignet sich deswegen so gut, weil er hinten zwei Räder hat und somit nicht (so schnell) umkippen kann. Die Kinder fahren damit einigermaßen stabil.

Roller5

Der Roller ist mit gut 3 Kilo nicht besonders schwer und auch leicht zu handeln. Unserer ist rot und hat schwarze Griffe und ein schwarzes Trittbrett. Die Reifen sind sogenannte Schaumreifen (oder auch Ballonreifen). Wenn man ihn allein hinstellt, fällt er dank der zwei Hinterräder nicht um.

Am Anfang waren die Kinder alle drei noch sehr zaghaft damit unterwegs, mittlerweile haben sie aber Spaß dran gefunden. Auch das Laufradfahren klappt nun bei den Jungs deutlich, deutlich besser. Ob es wirklich mit dem Zwischenschritt über den Roller zu tun hat, weiß ich nicht, rede ich mir aber ein bisschen ein. Die nächste große Umstellung zum Fahrrad steht dann auch bald an.

Die Verarbeitung erscheint mir gut. Unserer hat nun schon einiges mitgemacht und das sieht man ihm auch an. Echte Defekte gibt es aber noch keine (etwas Flugrost, Schrammen, Macken und abgeplatzer Lack) und er fährt immer noch. Wir haben auch noch den nächstgrößeren Puky Roller im Keller, aber an den wagen sie sich grad noch nicht dran.

Fazit

+ für Kleinkinder leicht zu beherrschen
+ nicht zu schwer
+ Reifen erscheinen wertig
– nicht zusammenklappbar, im Kofferraum recht sperrig
         

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Anja

Anja

Wer schreibt hier eigentlich?
Mein Name ist Anja, ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Orthopädin. Ich habe eine Tochter (geb. Juni 2010) und eineiige Zwillingsjungs (geb. September 2011). Im Juli 2014 kam noch unsere Tochter Nika hinzu. Wir wohnen in der Nähe von Braunschweig.

Meine Kinder sind tatsächlich meine liebste Freizeitbeschäftigung. Ihnen in ihrer Entwicklung zuzusehen und mit ihnen die Welt zu erkunden, ist durch nichts zu ersetzen. Aber ich mag auch noch andere Dinge, wie Lesen, Schreiben, das Internet, Reisen und mich mit Freunden treffen.
Ich schreibe für diesen Blog, weil ich Spielzeug liebe! Schon immer und immer noch. Meine Kinder sind quasi die Entschuldigung dafür, immer und überall neues Spielzeug zu kaufen. Aktuell steht bei uns noch das Baby- und Kleinkinderspielzeug im Vordergrund, allerdings rücken wir doch langsam zu Bausteinen, Autos, Puzzlen und Gesellschaftsspielen auf. Außerdem interessieren uns Lernspielzeug und Aktivitätsspielzeug (Fahrzeuge, Outdoorspielzeug) sowie Rollenspielzeug (Kinderküche, Puppen). Vielleicht mag der eine oder andere geneigte Leser ja von meinen Erfahrungen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.