Modpodge – sehr vielseitiges Bastelmittel

image(2)Modpodge (oder auch Art Potch) ist ein neuer Name für ein altbekanntes Bastelmittel, man kennt es auch unter dem Namen Serviettenkleber. Viele haben damit sicherlich bereits hantiert. Man kann es in verschiedenen Qualitäten (matt, glänzend), in Farben, mit Glitzer etc. kaufen.

Dazu gibt es ganze Sets, mit denen man zum Beispiel wunderbar und richtig elegant Fotos auf Holz oder Keramik haltbar übertragen kann. Leider benötigt man dafür einen Farblaserdrucker, der uns nicht vergönnt ist, deswegen stelle ich hier nun andere, einfache Projekte mit Modpodge vor.

Man kann damit ganz simpel täglich genutzte Dinge verschönern. In unserem Fall war es ein bereits für diesen Zweck gekauftes Holzbrett und ein Foto von der Uroma mit den Urenkeln.

Ganz wichtig: Das Foto MUSS ein Laserdruck sein, anders funktioniert es nicht.

Man muss auch bedenken, dass das Bild vorher gespiegelt werden muss, weil man es mit der Prozedur spiegelverkehrt aufbringen wird.

Foto Potch1Foto Potch2

Als erstes benötigt man unbedingt eine Unterlage, um seinen Tisch zu schonen, das Zeug klebt richtig gut. Dann nimmt man die Tube mit dem Foto Transfer Potch und bestreicht sowohl das Bild als auch die Unterlage, wo es drauf soll. Holz eignet sich gut, aber auch Kerzen, Fliesen, Pappe oder ähnliches.

Das Bild klebt man dann mit der bedruckten Seite nach unten auf den neuen Träger. Viel korrigieren kann man dann nicht mehr, ich hatte immer Angst, dass das Papier reissen würde. Ein Spatel ist dabei, um etwaige Luftblasen rauszudrücken. Das klappte mäßig gut, muss ich sagen. Man sollte wirklich jeden Zentimeter nochmal richtig fest andrücken (sonst sieht es nachher aus wie bei mir :-D )

Foto Potch3Foto Potch4

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Einmal zu fönen (hab ich nicht gemacht) oder zu warten, und zwar um 24 Stunden. Bei uns waren es am Ende fast 48. Man nimmt einen nassen Waschlappen, feuchtet das weisse Blatt Papier an und reibt die oberste Papierschicht vom Träger ab. Das hat erstaunlich lange gedauert und war bei dem großen DIN A4-Blatt auch eine gewisse Sauerei. Überall diese kleinen klebenden Papierreste, die auch noch nass waren. Aber irgendwie ging es dann doch.

Das Bild sieht danach schön sauber glänzend aus, fast fertig. Doch sobald es trocknet, sieht man wieder Schlieren. Ich hab es noch ein paar Mal mit Wasser nachbearbeitet, aber diese Streifen sind immer wieder gekommen.

Foto Potch5

Foto Potch6

Dafür ist die zweite Flasche in dem Set da. Ein klarer Überzugslack. Dieser sorgt dafür, dass ein sauberes, glänzendes Bild langfristig erhalten bleibt. Ich hab das Bild nur einmal damit behandelt. Ob ein weiteres Mal einen anderen Effekt haben würde, weiß ich nicht.

Auf dem letzten Bild sieht man auch deutlich meinen Fehler, in der Mitte habe ich wohl nicht genug festgedrückt, somit fehlt dort der Druck. Im Ende nicht so toll, aber trotzdem verwertbar, denke ich.

Foto Potch7

+ unzählige Ideen sind möglich
+ einfach umsetzbar und auch von Kindern machbar
+ tolle Geschenkidee

– das Papier kann nach aufbringen nicht mehr verschoben oder wieder abgemacht werden
– passende Materialien müssen vorrätig sein
– Anfälligkeit für Fehler (Druck fehlt)

 

 

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Anja

Anja

Wer schreibt hier eigentlich?
Mein Name ist Anja, ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Orthopädin. Ich habe eine Tochter (geb. Juni 2010) und eineiige Zwillingsjungs (geb. September 2011). Im Juli 2014 kam noch unsere Tochter Nika hinzu. Wir wohnen in der Nähe von Braunschweig.

Meine Kinder sind tatsächlich meine liebste Freizeitbeschäftigung. Ihnen in ihrer Entwicklung zuzusehen und mit ihnen die Welt zu erkunden, ist durch nichts zu ersetzen. Aber ich mag auch noch andere Dinge, wie Lesen, Schreiben, das Internet, Reisen und mich mit Freunden treffen.
Ich schreibe für diesen Blog, weil ich Spielzeug liebe! Schon immer und immer noch. Meine Kinder sind quasi die Entschuldigung dafür, immer und überall neues Spielzeug zu kaufen. Aktuell steht bei uns noch das Baby- und Kleinkinderspielzeug im Vordergrund, allerdings rücken wir doch langsam zu Bausteinen, Autos, Puzzlen und Gesellschaftsspielen auf. Außerdem interessieren uns Lernspielzeug und Aktivitätsspielzeug (Fahrzeuge, Outdoorspielzeug) sowie Rollenspielzeug (Kinderküche, Puppen). Vielleicht mag der eine oder andere geneigte Leser ja von meinen Erfahrungen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.