Mein Basteltipp: Osternest selber machen

Mit Liebe schenken, das gilt natürlich auch an Ostern. Ich bin kein Freund von großen Ostergeschenken. Aber natürlich gehören kleine Aufmerksamkeiten dazu. Ich habe mit meinen Schwestern die nette Tradition, gemeinsam kleine Ostergeschenke für die Patenkinder und Gäste beim Osterbrunch zu basteln. Es ist immer ein netter Anlass, bei einem Glas Rotwein zu tratschen und nebenbei noch was Nettes zu basteln.

Ostern selber machen

Dieser kleine Basteltipp ist total einfach, und bereits Kinder ab 3 Jahren können ihn in großen Teilen nachbasteln.

Basteldauer: circa 30 Minuten

Für das Mini-Osternest braucht ihr Folgendes:

  • Schere
  • Borstenpinsel
  • eine kleine Menge Tapetenkleister
  • Geschenkpapierreste oder dünnes Tonpapier
  • Wackelaugen
  • einen leeren Tetra-Pak-Karton, den „Deckel“ abschneiden und auswaschen

Jetzt kann es schon losgehen:

Nachdem Ihr den TetraOstern selber machen-Pak-Karton ausgeschnitten und ausgewaschen habt, zeichnet Ihr wie abgebildet Hasenohren auf den Karton. Die Ohren können etwa 9 cm und der untere Rand, der anschließend das Nest bilden soll, ebenfalls 9 cm hoch sein. Ihr könnt aber hier selbstverständlich Eurer Kreativität freien Lauf lassen und vollkommen andere Maße verwenden.

Dann geht auch schon das Kleistern los, und falls das Osternest keine Überraschung werden soll, können die Kinder schön mithelfen. Ihr pinselt eine Fläche des Kartons großzügig mit Kleister ein und klebt die verschieden große Geschenkpapierreste drauf. Hier kommt es nicht so sehr auf Genauigkeit an, der Kleister trocknet durchsichtig, und auch die Anordnung der Schnipsel ist vollkommen egal.

Etwas knifflig ist es, das Papier um die Ohren zu wickeln, hier brauchen die Kinder eventuell etwas Hilfe. Ist der ganze Hase voller Papier, könnt Ihr mit dem Borstenpinsel noch einmal alles einstreichen, so kleben auch abstehende Fetzchen noch fest.

Während der Hase schon mal zu trocknen beginnt, könnt Ihr aus Tonpapier eine Nase bzw. Schnauze und Zähne ausschneiden. Wir haben uns eine Vorlage aus Karton erstellt, aber Ihr könnt auch einfach einen Kreis als Näschen und darunter die Zähne kleben. Dünne Streifen aus Tonpapier bilden die Barthaare.

April 1 2014 044

Auch wenn der Hase noch nass ist, könnt Ihr die Nase sowie die Wackelaugen aufkleben. Umso größer die Augen sind, umso putziger sieht der Osterhase aus. Nach dem vollständigen Trocknen bekommt das Häschen etwas Moos oder Heu ins Innere und kann mit kleinen Leckereien gefüllt werden. Mmmhh…

Ich hoffe, Euch gefallen meine selbst entworfenen Osterhasen, und ihr habt Lust bekommen für Oma, Opa, Tante oder Nachbarskind eine Osterüberraschung zu basteln.

Was sagt Ihr zu meinem selbst gebastelten Osternest? Was habt Ihr Schönes für Ostern gebastelt?

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Heidi

Heidi

Hallo liebe Leser,

mein Name ist Heidi! Ich bin verheiratet und sehr stolze Mama von meiner 4-jährigen Tochter Victoria, und meinem Sohn Jakob, der gerade erst das Licht der Welt erblickt hat! Ich lebe mit meiner Familie in einem kleinen Dorf mitten in der Natur im schönen Schwaben in der Nähe von Augsburg.

Ich bin Erzieherin und habe bis zur Geburt meiner Tochter 10 Jahre in einer integrativen Kindertagesstätte gearbeitet.

Jetzt genieße ich aktuell die Zeit mit meiner Tochter und meinem Sohn, und werde euch hier von verschiedenen Spielsachen, die ich mit ihnen ausprobiere, berichten!
Wichtig ist für mich bei Spielzeug vor allem, dass es phantasievoll und vielseitig einsetzbar ist, stabil und sicher - denn dann kommt der Spaß von ganz allein! Auch basteln und werkeln wird bei uns zu Hause groß geschrieben - ich hoffe ihr findet den ein oder anderen Tipp in unseren kleinen Artikeln!

Eure Heidi

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

  • Liebe Heidi,

    Eine ganz hübsche Idee hast du da mit dem Osternest!
    Vielen Dank, werde es mit meinem 3 Kindern ausprobieren!

    LG susanne

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.