Magic Book von Crayola

Meine Tochter Lily (8) ist sehr kreativ, malt und bastelt viel und gern. Sie hatte den Werbespot vom Magic Book gesehen und war total begeistert von den Funktionen, die dort gezeigt wurden und so wünschte sie es sich zu Weihnachten.

Es handelt sich beim Magic Book von Crayola um vier „Seiten“ aus Plexiglas, auf die verschiedene Szenen mit den 6 enthaltenen Leuchtstiften aufgemalt werden. Wenn die Scheiben im Buchrücken stecken, werden die einzelnen Seiten nacheinander von innen beleuchtet, sodass nur das Bild der jeweiligen Seite zu sehen ist.

Crayola Magic Book

So soll optisch eine Bewegung entstehen, ähnlich wie der Effekt beim Daumenkino oder Comic. Dies kann manuell oder automatisch an Knöpfen ausgewählt werden (Batterien nicht enthalten). Das Buch hat eine gute und praktische Größe von 25 cm x 27 cm.

Super Idee, nicht optimal umgesetzt

Eine Vorlage (ein Fisch, der immer näher heranschwimmt) ist in der Packung enthalten und Lily probierte dieses Motiv als erstes aus.

Crayola Magic Book Detail

Es funktioniert alles einwandfrei, aber die Farben sind einfach etwas zu schwach und dadurch sind die Motive (auch im abgedunkelten Zimmer) leider nur schlecht zu erkennen. Man erahnt die Bilder eher, als das man sie klar sieht und der versprochene Wow-Effekt blieb leider aus. Ob die mitgelieferten Stifte in unserer Packung vielleicht schon etwas ausgetrocknet waren? Ich weiß nicht woran es genau lag, aber jetzt liegt das „Not so- Magic Book“ nach zwei – bis dreimaliger Benutzung im Zimmer und wird leider nicht bespielt. Lily malt lieber weiter auf Papier.

Unnötig großer Karton

Crayola Magic Book Packungsinhalt

In letzter Zeit ist mir bei vielen Spielsachen die Verpackung negativ aufgefallen und bei diesem Produkt fand ich es so ausgeprägt, dass ich es in meinem Bericht (negativ) erwähnen möchte. Auf dem Foto sieht man das Magic Book neben dem Karton, in den mindestens noch ein anderes Magic Book reinpassen würde und deswegen ist es für mich eine Mogelpackung.

+ coole Idee
+ Fördert die Kreativität durch die Abfolge von 4 Bildern hintereinander.
– Farben nicht intensiv genug
– Mogelverpackung
– nur eine Motiv-Vorlage
               

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Wera

Wera

Ich bin Wera und wohne in Wanne-Eickel, dem Mittelpunkt des Ruhrgebiets.
In den letzten 16 Jahren, in denen ich mich nun schon Mutter nennen darf, habe ich 35 Mal Kindergeburtstagspartys ausgerichtet, denn meine Kinder sind 16 (Sarah), 11 (Omar) und 8 (Lily) Jahre alt. So ist es mit der Zeit zu meinem Hobby geworden, Motivtorten und Pinatas für diese Anlässe herzustellen und darüber auf meiner eigenen Website zu schreiben.
In meinem Alltag habe ich ausreichend Gelegenheit, viel über das Zusammenspiel(en) von Kindern verschiedener Altersgruppen zu beobachten und zu erleben. Gute Spielwaren sind da Gold wert und können die Kindheit verschönern und sogar prägen. Eine besondere Herausforderung ist es dabei bis heute, Kinder unterschiedlicher Altersgruppen und Geschlechter, auch mal zusammen für EIN Spiel zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.