Mach mit bei „Mein erstes Mitmachspiel“ von Ravensburger!

Mein erstes Mitmachspiel - SpielinhaltEin Würfelspiel schon für die Kleinsten?

Diese Frage stellte ich mir, als wir auf der Suche nach einem geeigneten Spiel für unsere 3,5 jährige Tochter waren. Immer nur Puppi oder Lego spielen – das kann für Mama und Papa doch ab und an langweilig werden. So entschieden wir uns für „Mein erstes Mitmachspiel“ von Ravensburger Ministeps.

Und wir wurden nicht enttäuscht! Im stabilen Pappkarton findet man neben der Spielwiese, der gut beschriebenen Anleitung, den Mitmach-Karten und einem schönen großen Farbwürfel auch 5 Stoffteile, aus denen man ein Zelt bauen kann, sowie als Spielfigur eine Maus namens Pia.

Mitmachen ist angesagt!

Ich war wirklich erstaunt, wie schnell Finja die Spielregeln verstanden hat. Reihum wird mit dem Farbwürfel gewürfelt, je nach angezeigter Farbe darf die Maus im Uhrzeigersinn auf das passende Feld vorrutschen. Dann ist entweder der nächste Spieler an der Reihe oder man darf sich eine Mitmach Karte von einem der 3 farbig sortierten Kartenstapel nehmen. Ideal zum Farben merken!

Auf den blauen Karten findet man wirklich niedliche Portraits von Tieren – diese Tiere gilt es nachzuahmen! Bekommt man eine gelbe Karte, so muss der Spieler eine Bewegungsaufgabe meistern, z.b. über den Boden rollen oder durch das Zimmer hüpfen. Die roten Kärtchen geben eine Gemeinschaftsaufgabe vor – da wird gesungen, ein Fingerspiel gespielt oder auch einfach mal die Mama umarmt. Hat der Spieler die Aufgabe erledigt, darf er sich eines der 5 Zeltteile nehmen, um das Zelt aufzubauen. Ist es fertig, ist das Spiel geschafft und die Maus darf in das Zelt einziehen! Gerade für die Kleinsten schön: Es geht hier nicht um gewinnen oder verlieren, alle Spieler versuchen gemeinsam, das Zelt für Mäuschen Pia aufzubauen. Mein erstes Mitmachspiel - Spielablauf

UnseFazit

Mein erstes Mitmachspiel - Maus Pia

Ein Spiel kann auch ohne Gewinner und Verlierer Spaß machen, besonders, wenn man dabei nicht stillsitzen muss, sondern aktive Mitarbeit gefragt ist. Der Preis liegt im Rahmen derer für hochwertig verarbeitete Spiele. Der Holzwürfel ist schön groß, alle Teile sind robust und abwischbar – die Stoffteile sogar waschbar.

Farblich ist es sehr ansprechend und die Figuren sind niedlich gezeichnet. Die Spielregeln sind leicht verständlich, die Aufgaben auf den Karten sind schon für die Kleinen gut zu erfassen. Einzig beim Aufbau des Zeltes war unsere Hilfe gefragt und auch die Spielfigur mag bei uns nicht immer stehenbleiben, wo Finja doch gerade alles alleine machen will! Ansonsten war sie mit Feuereifer dabei, auch wenn eine Aufgabe nicht für sie gedacht war. Je nachdem, wie der Würfel fällt, kann die Spieldauer bei 5 benötigten Mitmach-Karten recht kurz ausfallen, so dass wir es gleich mehrmals hintereinander spielen „müssen“.

Das Spiel wird bereits ab 2 Jahren empfohlen, wobei ich aber denke, dass man damit ruhig bis zum 3. Lebensjahr warten kann. Sicher haben auch größere Geschwister noch ihre Freude daran, auch wenn es für diese dann schnell langweilig werden könnte. Das Mama ihre Freude daran hatte, war spätestens dann der Fall, als Papa auf allen Vieren um den Esstisch herum kriechen musste und Finja garnicht mehr aufhören konnte, darüber zu lachen.

Gesamtbewertung

+ alle Spieler spielen gemeinsam, es gibt keinen Gewinner und Verlierer

+ die Spielregeln sind leicht verständlich und die Aufgaben passend für kleine Weltentdecker

+ das Spiel ist robust, gut verarbeitet und niedlich gestaltet

+ nebenbei lassen sich prima Farben, Spielregeln und ein gutes Zusammenspielen üben

– der Aufbau des Zeltes ist für Kinder etwas knifflig, die Spielfigur steht nicht immer stabil

– es gibt nur eine Spielvariante, mehrere Versionen für etwas größere Kinder wären wünschenswert

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Candy

Candy

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungstour zu gehen? Auch ich, mit meinen nun 30 Jahren, finde Spielzeug immer wieder spannend und nehme mir gerne Zeit, es mit meinen beiden Mädels zu testen. Unsere Große, Finja, mittlerweile 4 Jahre alt, weiß schon ziemlich genau, was sie will und was nicht. Unsere Kleine, Lenja, ist da mit ihren 5 Monaten noch nicht ganz so anspruchsvoll. Und wer ich eigentlich bin? Mein Name ist Candy und ich wohne mit meiner Familie in Sachsen-Anhalt. Von Beruf Tierärztin, haben wir selber einen kompletten Heimtierzoo daheim. Die Zeit, die mir neben Beruf und Mama sein noch bleibt, verbringe ich gerne mit unseren Hunden beim Hundesport als Ausgleich zum stressigen Alltag.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.