Künstlerparty: Mosaiksteine auf Leinwand


Seid Ihr noch auf der Suche nach eine schönen Idee für den nächsten Kindergeburtstag? Vielleicht wäre ja eine Künstlerparty wie bei Christiane etwas für Eure Kinder? Die tolle Bastelidee stellen wir auch auf creadienstag vor. (Antje)


P1370132Zurzeit steht bei unseren Kindern jeder Geburtstag unter einem Motto. Nach zahlreichen Mottopartys dachte ich eigentlich, dass die Ideen mittlerweile ausgeschöpft sind. Da unsere jüngste Tochter aber sehr gerne malt, kam uns dann doch noch die Idee der „Künstlerparty“. Nicht jedes Kind beschäftigt sich aber gerne und ausdauernd mit Farbe und Pinsel, sodass die kreative Zeitspanne auf der Feier auch nicht zu lang sein darf. Mit der Gestaltung von kleinen Leinwänden mit bunten Mosaiksteinchen hofften wir, ein nicht zu schwieriges und zeitraubendes Rahmenthema gefunden zu haben. Bereits auf der Einladung stimmten wir die Kinder auf das Motto ein und baten sie, sich einen Malkittel mitzubringen.

Klecksen, Kleckern, Malen

Mit Muffins gestärkt ging’s gleich los ans Werk. Man sollte mit der Bastelarbeit ziemlich zu Beginn der Feier beginnen, da die Trocknungszeit der Leinwände etwa 2-3 Stunden dauert und die Kinder ihre Werke natürlich gerne im Anschluss des Festes mitnehmen möchten.

Aufgrund der Gruppengröße (zehn Kinder) arbeiteten wir einfach auf dem Fußboden, den wir zunächst mit Zeitungspapier auslegten. Zum Aufkleben der Steine benutzten wir „Art Potch Lack & Leim“ (Serviettenkleber), da dieser transparent abtrocknet. Zunächst bemalten die Kinder ihre Leinwände mit Wasserfarben. Je nach Belieben wählten sie bunte Muster oder einfarbige Hintergründe. Mit Hilfe von Pinseln verteilte nun jedes Kind den Kleber auf seiner Leinwand. Dabei entstanden geometrische Figuren, Schnecken, Herzen etc. Nun wurden die Steinchen ganz nach Belieben in den Kleber gedrückt.

Zu guter Letzt wurden die Leinwände noch mit den Namen versehen und zum Trocknen an einen geschützten Ort gelegt. Da die Leinwände bei uns direkt in der Sonne liegen konnten, betrug die Trocknungszeit nur eine knappe Stunde.

Vorher besorgen:

– Zeitungspapier

– Wasserfarben

– Malkittel

– Pinsel

– Art Potch Lack&Leim (Serviettenkleber) oder ähnlicher transparenter Kleber

– Mosaiksteine

– Leinwände oder Fliesen

+ Kreatives Arbeiten regt die Phantasie an und fördert die Sinne.
+ Mit wenig Einsatz und mittelmäßigem finanziellen Aufwand lässt sich ein tolles Ergebnis erzielen.
+ Mit ein wenig Hilfe können auch schon kleine Kinder (ca. ab drei Jahren) Leinwände bekleben und selbst Erwachsene finden ihre Freude daran.
– Wer gar nicht gerne kreativ ist muss sich kurzzeitig überwinden  oder anderweitig beschäftigen ;-)
– Der Kleber muss dick genug aufgetragen werden, damit die Steine gut halten. (Nach ausreichender Trocknungszeit ist der Kleber transparent.)
– Wenn die Kinder  ihre mit Wasserfarbe getränkten Pinseln in den Kleber tauchen verfärbt sich dieser.  Pinsel unbedingt vor der Klebearbeit auswaschen!

Achtung: Für Mosaikarbeiten gerne verwendete Fugenmasse funktioniert hier nicht, da die Steine nach der Trocknungszeit einfach von der Leinwand abfallen!!!

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Christiane

Christiane

Mein Name ist Christiane und ich wohne mit meinem Mann und unseren drei Kindern (3, 6, 9 Jahre) in der Nähe von Kassel. Von Beruf bin ich Grundschullehrerin, zur Zeit befinde ich mich noch in Elternzeit. Spielzeug und Kinderbücher interessieren mich demnach sowohl in privater als auch in beruflicher Hinsicht. Da ich zwei Töchter und einen Sohn habe, ist mir auch geschlechtsspezifisches Spielzeug bekannt und vertraut. Ich schätze hochwertiges pädagogisches Spielzeug, bin aber durchaus offen für kurzweiliges, buntes Plastikspielzeug, dem die Kinder selbst oft den Vorzug geben. Neben sportlichen Aktivitäten wie Walken und Schwimmen ist das Schreiben eine kleine Leidenschaft von mir. Leider ist sie in den letzten Jahren etwas zu kurz gekommen. Die Arbeit im Autorenteam des Spielzeug-Blogs ist für mich eine tolle Gelegenheit, die oben genannten Interessen und Hobbys miteinander zu verbinden und meiner Leidenschaft wieder etwas Leben “einzuhauchen”. Ich freue mich, an diesem Blog beteiligt zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.