Inliner Annika von K2

Inliner Annika von K2 Bild 4Passend zu ihrem 8. Geburtstag war Sophia aus ihren bisherigen Inline-Skates herausgewachsen. Diesmal stand für mich beim Kauf jedoch die Qualität im Vordergrund. Es sollte kein Discounter-Produkt sein, wie die Vorgänger. Schnell blieb ich bei der Marke K2 hängen, jedoch bietet der Hersteller verschiedene Skates aus beliebig kombinierbaren Schienen, Schuhen und Rollen sowie mit starken preislichen Unterschieden. Für mich also die Qual der Wahl. Geworden ist es der Inliner Annika von K2, der ideal für Einsteiger ist und mich auch das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt hat.

Angenehmer Tragekomfort und gute Passform

Die ersten Inline-Skates, die wir gekauft haben, waren allein nur für das Ausprobieren und das langsame Herantasten ans Skaten gedacht. Dafür war das Modell völlig ausreichend. Mit der zunehmenden Sicherheit beim Fahren war schnell klar, dass neue Skates her müssen. Zumal sich auch bei den vorherigen Inlinern die Füße meiner Tochter immer in leichter nach innen geneigter Schräglage befanden. Das beeinflusste unsere Entscheidung, dass Sophia auf ein Markenprodukt umsteigt.

Inliner-Annika-von-K2-Bild-2

Die Inliner von K2 sind leicht an- und auszuziehen. Hineinschlüpfen, zuschnüren, Klettband schließen, Schaftschnalle einklicken und losrollen. Dank großer Ösen und griffigen Bändern, bekommt meine Tochter das Anziehen der Schuhe allein sehr gut hin. Zudem sind die Inline-Skates mit einer Composite- Schiene ausgestattet, die Erschütterungen absorbiert. Ein großer Pluspunkt ist der stabile „Cuff“ (die äußere Schale). Dadurch haben die Füße sehr viel Seitenhalt und knicken nicht nach innen ab. Der Innenschuh ist gut gepolstert und passt ohne unangenehm zu drücken. Die Skates lassen sich auch per Knopfdruck in der Größe verstellen, so dass sie länger als eine Saison genutzt werden können.

Details zu den Inline-Skates im Überblick

Inliner-Annika-von-K2-Bild-3

• Composite Schiene
• Softboot
• verstellbar über sechs Größen
• 72mm/80a Rollen, ABEC 3 Kugellager
• Stability Cuff für optimalen Halt im Sprunggelenksbereich
• traditionelle Schnürung
• erhältlich in drei Schuhgrößen: S (29-34), M (32-37), L (35-40)

Fahrspaß auf 8 Rollen

Für uns hat es sich gelohnt etwas mehr Geld für die neuen Inline-Skates auszugeben. Sophia ist sehr begeistert. Die Rollen laufen sauber und leise und der Tragekomfort überzeugt. Sie hat sehr viel mehr Seitenhalt und steht stabil auf den Skates. Angenehm finde ich auch das Design. Die Farbgestaltung in schwarz und hellblau ist sehr dezent. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Schuhe in der Größe verstellen. So kann Sophia noch einige Jahre mit den Inlinern die Skate-Pisten unsicher machen. Wichtig ist auch, dass gerade Inline-Skaten einige Verletzungsrisiken birgt. Eine Schutzausrüstung, bestehend aus Handgelenk-, Ellbogen- und Knieschoner sowie Helm, ist ein absolutes Muss für diesen Sport.

+ angenehmer Tragekomfort
+ sehr gute Laufeigenschaften
+ dezentes Design
+ größenverstellbar
– nur für Einsteiger
– mittleres Preisklassensegment für Kinder-Inline-Skates
                     

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Janet

Ich bin Janet und wohne mit meiner Familie in Berlin. Durch und durch Großstadtpflanzen fühlen wir uns hier pudelwohl. Ich bin Mama von zwei Wirbelwinden. Wir lieben es, kreativ zu sein, zu basteln, zu malen und einfach gemeinsam etwas zu unternehmen. Mit großer Leidenschaft spielen und toben wir und probieren gern Neues aus.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.