Fußballspiele für PS4 im Vergleich FIFA vs. PES

Fussballspielvergleich PES FIFA Beitragsbild SQJedes Jahr aufs Neue das gleiche Produkt zu kaufen, nur weil es minimale Neuerungen hat, finde ich übertrieben. Deswegen habe ich Omar seinen größten Wunsch zum 11. Geburtstag „FIFA 16 für Playstation 4“ aus Prinzip nicht erfüllt, da er bereits Fifa 15 (und 13) besitzt.

Ich sehe es einfach nicht ein, jedes Jahr das gleiche Produkt (in einer neuen Version) zu kaufen. Deswegen habe ich zähneknirschend alternativ PES 2016 gekauft, auch wenn ich eigentlich finde, dass ein Fußballspiel in einer Version vollkommen ausreicht. Was tut man nicht alles, um seine Kinder am Geburtstag glücklich zu sehen?

Zuerst war Omar beim Auspacken etwas enttäuscht, nicht das gewünschte Spiel bekommen zu haben, aber mittlerweile spielt er PES 2016 (PES=Pro Evolution Soccer) häufiger als FIFA 15.

Kleine, aber feine Unterschiede

Beide Spiele haben eine Übereinstimmung von ca. 85 % auf einem generell sehr hohem Niveau, z.B. was die Stadien, Replay mit Zoom, Kommentatoren, Musik und Bedienung angeht sind beide einfach Klasse. Bei der Auswahl von Clubs liegt Fifa mit den Lizenzen allerdings ganz klar vorne, da es die Lizenz der Bundesliga hat und somit alle deutschen Vereine vorhanden sind (1. und 2. Bundesliga). Für Fans von kleineren deutschen Vereinen, wird die Wahl deshalb bestimmt auf FIFA fallen. PES dagegen hat die Lizenz der Championsleague, also nur die entsprechenden deutschen Vereine, obwohl insgesamt 400 Vereine vertreten sind. Omar interessiert sich vorrangig für internationale Vereine und Ligen (z.B. Spanien und England), sodass dies für ihn nicht oberste Priorität hat.

Realitätsnahes Stadionfeeling

Die Grafiken sind bei PES 2016 nahezu unglaublich naturgetreu und es fühlt sich mitten im Spiel oft so an, als sei es ein reales Spiel. Hier wurde wirklich auf das kleinste Detail geachtet. Wenn zum Beispiel eine gelbe Karte gezückt wird, diskutieren die Spieler aufgeregt mit dem Schiedsrichter, etc.

PES2016 PS4

Hier hat PES auf jeden Fall die Nase vorn, auch wenn die Grafiken bei FIFA 14 bereits schon sehr gut sind. Gerade Omars Fußball-Helden Messi, Neymar, Neuer, etc. sind vom Gesicht gut erkennbar und die Bewegungen erscheinen mir im Detail etwas flüssiger. Sogar das Wetter wird realitätsnah simuliert.

Online- Modus bei beiden ähnlich

Als Zusatz zu den, bei beiden Spielen ebenfalls ähnlichen, Liga- und Turnierspielen, gibt es einen separaten Online-Spielmodus („FIFA Ultimate Team“ sowie „PES myClub“), bei dem man sein eigenes Traum-Team managen und gegen andere Vereine antreten lassen kann. Trainer und Spieler müssen unter Vertrag genommen werden, etc. Dieses Spiel macht Omar viel Spaß, auch wenn er das volle Potential wohl erst erfasst, wenn er etwas älter ist. Er gehört mit 11 Jahren ja zu den jüngeren Spielern dieser Spiele, die auch erwachsene Männer begeistern.

Ich bin schon auf Omars nächsten Geburtstagswunsch gespannt, befürchte aber, es wird die 2017- Version eines dieser beiden Spiele sein, die bis dahin beide wieder mit einigen Neuerungen und Verbesserungen werben. Anstatt jedes Jahr wieder das komplette Spiel neu kaufen zu müssen, wäre meiner Meinung nach ein kostenpflichtiges Update eine viel bessere Alternative.

PES2016 FIFA15

Fazit: FIFA 15 von EA Sports

+  Bundesliga-Lizenz mit allen deutschen Fußballvereinen (auch 2. Liga), insgesamt 30 Ligen
+  Lustige Original Kommentare
+  In der 2015 Version auch mit Frauenfußball
+ Wenn ein realer Spieler den Verein wechselt, aktualisiert sich das Spiel entsprechend (Internetverbindung erforderlich)
+ sehr gute Grafiken

Fazit: PES 2016 von Konami

+ umwerfende Grafiken
+ Lebensnahe Spielszenen
+ Wenn ein realer Spieler den Verein wechselt, aktualisiert sich das Spiel entsprechend (Internetverbindung erforderlich)
+ etwas preisgünstiger als FIFA
– nicht viele deutsche Originalclubs, aber internationale Vereine
                  

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Wera

Wera

Ich bin Wera und wohne in Wanne-Eickel, dem Mittelpunkt des Ruhrgebiets.
In den letzten 16 Jahren, in denen ich mich nun schon Mutter nennen darf, habe ich 35 Mal Kindergeburtstagspartys ausgerichtet, denn meine Kinder sind 16 (Sarah), 11 (Omar) und 8 (Lily) Jahre alt. So ist es mit der Zeit zu meinem Hobby geworden, Motivtorten und Pinatas für diese Anlässe herzustellen und darüber auf meiner eigenen Website zu schreiben.
In meinem Alltag habe ich ausreichend Gelegenheit, viel über das Zusammenspiel(en) von Kindern verschiedener Altersgruppen zu beobachten und zu erleben. Gute Spielwaren sind da Gold wert und können die Kindheit verschönern und sogar prägen. Eine besondere Herausforderung ist es dabei bis heute, Kinder unterschiedlicher Altersgruppen und Geschlechter, auch mal zusammen für EIN Spiel zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.