Dixit – Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Dixit Spiel des Jahres 2010 detail

Wie mir dieses außergewöhnliche Spiel bisher verborgen blieb, ist mir rätselhaft, denn Dixit war bereits 2010 Spiel des Jahres. Es ist wirklich mal was ganz anderes und begeistert unsere ganze Familie.

Die Spielregeln (bis auf die Punktewertung) lassen sich in einer Minute erklären und es wurden von uns ganz neue Fähigkeiten gefordert, die jeder in sich trägt, aber selten benutzt. Es geht um Assoziation von Bildern und Wörtern. Das Spiel enthält 84 große Karten, auf denen ziemlich surreale Bilder zu sehen sind. Jeder Spieler erhält 6 Karten. Der erste Spieler wählt eine Karte und sagt ein oder mehrere Wörter, die ihm dazu einfallen. Er soll nicht zu viel verraten und aber auch nicht zu wenig.

Dixit Spiel des Jahres 2010 Karten

Die anderen Spieler schauen sich nun ihre 6 Karten an und geben diejenige, die am ehesten zu der Beschreibung des ersten Spielers passt, dem „Erzähler“ (so wird der Spieler, der an der Reihe ist, genannt).

Dieser mischt die erhaltenen Karten mit der eigenen und legt sie alle nebeneinander offen auf den Tisch. Nun müssen die Spieler raten, welche der Karten die des Erzählers war und ihren Tipp mit einem farbigen Nummernkärtchen abgeben.

Dixit Spielsituation

Wer richtig rät, bekommt Punkte. Wenn ein Spieler falsch getippt hat, bekommt derjenige, dem die falsche Karte gehört ebenfalls einen Punkt. Der Erzähler erhält jedoch nur Punkte, wenn nicht alle Mitspieler richtig oder falsch geraten haben, denn sonst war seine Beschreibung zu einfach oder zu schwer. Am Ende der Runde bekommt jeder eine neue Karte, die Häschen auf dem Spielbrett dürfen die erzielten Punkte weiterhoppeln und der nächste Spieler ist als „Erzähler“ dran.

Ein echtes Familienspiel, das wirklich allen Spaß macht

Das Spiel lag bei uns unterm Weihnachtsbaum und seitdem haben wir es schon sehr oft mit großem Spaß gespielt. Lily (8) fällt es noch etwas schwer ihre eigene Beschreibung nicht zu konkret zu machen. Wenn sie Erzählerin ist, raten wir fast alle immer richtig und sie bekommt dann keine Punkte. Aber beim Erraten der richtigen Karte eines anderen Erzählers ist sie genauso gut wie wir Erwachsenen.

Dixit Spiel des Jahres

Es kommt ja auch immer darauf an, welche Karten die anderen Mitspieler gerade auf der Hand haben. Wenn man keine Karte hat, die auch nur im Entferntesten etwas mit der Aussage des Erzählers zu tun hat, muss man ja trotzdem irgendeine Karte abgeben. Da kommen manchmal ziemlich lustige Situationen bei raus und wir haben viel gelacht.

Suchtfaktor: Wir wollen mehr Karten!

Wenn wir zu fünft spielen, reichen die 84 Karten nicht für eine ganze Runde und wir müssen die bereits benutzten Karten mischen und neu ziehen. Da das Spiel sogar für bis zu 6 Spieler ausgelegt ist, fände ich es besser, wenn es wenigstens 100 (oder mehr) Karten gäbe. Nach 2-3 Runden kennt man auch alle Karten und die Beschreibungen fangen an sich zu wiederholen. Es gibt Erweiterungssets, die aber verhältnismäßig teuer sind. Ich denke, dass jedem, dem die Spielidee gefällt, die Karten nach wenigen Runden nicht ausreichen und er sich dann zwangsläufig die Erweiterung kauft um ausreichend Karten zu haben. Das finde ich persönlich nicht ganz ok.

+ tolle, einzigartige Spielidee
+ kunstvoll illustrierte Karten
+ einfache Regeln
+ sprachneutral
– zu wenig Karten
– manche Bilder etwas zu surreal (sinnfrei)

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Wera

Wera

Ich bin Wera und wohne in Wanne-Eickel, dem Mittelpunkt des Ruhrgebiets.
In den letzten 16 Jahren, in denen ich mich nun schon Mutter nennen darf, habe ich 35 Mal Kindergeburtstagspartys ausgerichtet, denn meine Kinder sind 16 (Sarah), 11 (Omar) und 8 (Lily) Jahre alt. So ist es mit der Zeit zu meinem Hobby geworden, Motivtorten und Pinatas für diese Anlässe herzustellen und darüber auf meiner eigenen Website zu schreiben.
In meinem Alltag habe ich ausreichend Gelegenheit, viel über das Zusammenspiel(en) von Kindern verschiedener Altersgruppen zu beobachten und zu erleben. Gute Spielwaren sind da Gold wert und können die Kindheit verschönern und sogar prägen. Eine besondere Herausforderung ist es dabei bis heute, Kinder unterschiedlicher Altersgruppen und Geschlechter, auch mal zusammen für EIN Spiel zu begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.