Der Sprechdachs

SprechdachsPädagogisch orientierte und sinnvoll entworfene Brettspiele sind eine gute Sache, damit die Kinder ggf. nebenbei spielerisch auch noch etwas lernen. Unsere Fünfjährige brennt schon auf die Schule nächstes Jahr, weswegen das Spiel „Der Sprechdachs“ ganz interessant erschien. Es ist in Zusammenarbeit mit dem Pons-Verlag entwickelt worden.

 

Verpackung und Spielideen

Die Packung ist recht groß und stabil, im Inneren finden sich 6 Fächer für die Karten (7 mit den quadratischen Präpositionskarten) und ein größeres, ich nehme an für die Spielsteine und den Würfel, 6 „Wimmel“-Karten aus fester Pappe, eine Anlauttabelle und natürlich die Anleitung. Zu jedem Wimmelbild gehören 20 Karten, diese sind farbcodiert, damit man sie einfacher finden kann.

In der Anleitung sind verschiedene Spiele zu finden, die nach Schwierigkeitsgrad (je mehr Dachse, desto anspruchsvoller), Alter und Anzahl der Kinder unterteilt sind. Insgesamt sind es 13 verschiedene Spiele plus diverse Anleitungen zum freien Spiel (z. B. „Was fehlt?“ „Wer fliegt raus?“ „Auf, zwischen, rechts und hinter“ oder „Meine Lieblingsgeschichte“). Eigentlich sind in der Anleitung nur 9 Spiele, aber weil einige zwei leicht unterschiedliche Versionen haben, kommt man wohl auf 13.

Sprechdachs4

Die Spiele

Wir haben einige Spiele ausprobiert und leider ein paar Schwachstellen gefunden. Zum einen dauert es, – wie ich finde, sehr lange, bis man anfangen kann zu spielen. Erst einmal müssen immer die Karten sortiert werden, aber nicht immer gleich nach Farben, sondern zum Teil auch nach Anlauten oder Anfangsbuchstaben. Da ich noch kein Schulkind habe, muss ich zugeben, dass mir selber diese Anlautsache recht schwerfällt. Fällt Z (Tse) damit nun doch unter T? Was ist mit Computer und Krücke?

Die Spiele sind teilweise recht simpel und einfach, so z. B. dass man zwei verschiedene Anlaute erwürfeln muss. Meine Kinder gehen auch nicht nach Anlauten, sondern haben einfach die Buchstaben verglichen, was ja gar nicht Sinn der Sache war. Plättchen ohne Beschriftung wären hier super gewesen.

Andere Spiele sind zu komplex gewesen, so z. B. eine sich wiederholende Geschichte zu erzählen, weil es mit den 60 Karten im Spiel einfach viel zu viele gab.

Freies Spiel

Was uns allen aber sehr gut gefiel, sind die freien Spielideen, dafür ist das Spiel super geeignet und damit auch sehr gut zum Aneignen von Sprachfähigkeiten, Lauten etc. Wir spielen gerne „Was bin ich?“, in dem ein Kind das gezeigte Bild pantomimisch, umschreibend oder spielerisch nachmachen muss, ohne es selbst zu nennen und die anderen Kinder müssen es erraten.

Oder wir nehmen eine Handvoll Karten und daraus muss eine Geschichte erdacht werden, wobei man die Karten wild kombinieren kann.

Sprechdachs5

Die vorgegebene Spannbreite des Wissenstands der Kinder und auch die Kombination unterschiedlicher Wissensstände wird in der Anleitung gut erklärt und wie der Spielleiter auf diese am besten eingehen kann. Einen Spielleiter, sprich Erwachsenen, braucht es darum eigentlich fast immer.

Ein weiterer Nachteil des Spiels ist, dass nicht jeweils alle 20 Karten in die vorgegebenen 6 Fächer der Schachtel passen. Auch wenn man noch das Feld der Spielsteine mit dazu nimmt, sind es immer noch zu viele Karten und sie fliegen lose in der Schachtel herum. Vorsortieren geht also nicht, man muss nachher immer nochmal durchsortieren. Das machte hier auf beiden Seiten Ungeduld und Frust.

Mir selber fiel es eher schwer, den unterschiedlichen Wissensstand meiner Kinder unter einen Hut zu bringen, obwohl der gar nicht so verschieden ist. Sie können alle Buchstaben erkennen und Tessa kann auch Worte dazu sagen, Jonathan kommt mit den Anlauten besser zurecht. Dennoch waren alle vorgegebenen Spiele eher schleppend. Nur die freien machten uns allen richtig Spaß.

Sprechdachs3

Letztlich ist es wohl wirklich ein Spiel, das sehr individuell zu sehen ist. Meine Kinder haben Spaß damit, aber andere Kinder haben vielleicht richtig viel Spaß damit. Die Grundidee ist auf jeden Fall gut und auch die Karten (und Wimmelbilder) sind vielseitig einzusetzen.

Die Qualität der Materialien ist gut, die Pappen sind dick (dennoch haben die Jungs sie am ersten Tag gleich verknicken können) und sie halten einiges aus und fühlen sich gut an.

Spielfazit

+ viele verschiedene Spielmöglichkeiten vorgegeben
+ dazu viele freie Spielmöglichkeiten
+ spannende Wimmelbilder
+ qualitativ hochwertige Bilder und Pappe
– Karton unpassend für die ganzen Karten
– vorgegebene Spiele manchmal „holprig“
– viel Sortieren mit einigem Zeitaufwand vor den jeweiligen Spielen notwendig

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Anja

Anja

Wer schreibt hier eigentlich?
Mein Name ist Anja, ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und von Beruf Orthopädin. Ich habe eine Tochter (geb. Juni 2010) und eineiige Zwillingsjungs (geb. September 2011). Im Juli 2014 kam noch unsere Tochter Nika hinzu. Wir wohnen in der Nähe von Braunschweig.

Meine Kinder sind tatsächlich meine liebste Freizeitbeschäftigung. Ihnen in ihrer Entwicklung zuzusehen und mit ihnen die Welt zu erkunden, ist durch nichts zu ersetzen. Aber ich mag auch noch andere Dinge, wie Lesen, Schreiben, das Internet, Reisen und mich mit Freunden treffen.
Ich schreibe für diesen Blog, weil ich Spielzeug liebe! Schon immer und immer noch. Meine Kinder sind quasi die Entschuldigung dafür, immer und überall neues Spielzeug zu kaufen. Aktuell steht bei uns noch das Baby- und Kleinkinderspielzeug im Vordergrund, allerdings rücken wir doch langsam zu Bausteinen, Autos, Puzzlen und Gesellschaftsspielen auf. Außerdem interessieren uns Lernspielzeug und Aktivitätsspielzeug (Fahrzeuge, Outdoorspielzeug) sowie Rollenspielzeug (Kinderküche, Puppen). Vielleicht mag der eine oder andere geneigte Leser ja von meinen Erfahrungen profitieren.

1 KommentarHinterlasse einen Kommentar

  • Ich bin Oma von eineiigen Zwillingen Jungs Jan.11 geboren.

    Gerne würde ich etwas vernünftiges kaufen, doch leider sind unsere Zwillinge nicht gerade für irgend etwas ausdauerndes
    bereit, sie sind klug, können rechen und abziehen bis ca. 50.
    leider fehlt es ihnen an die Ausdauer. Laufend muss es etwas Neues sein und das geht ins Geld!!!!!!!

    Ich wäre froh über eine Spielempfehlung, vielleicht, haben mehrere so aufgeweckte Jungs.

    Danke im voraus

    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.