Aquarell-Zeichnungen mit Faber-Castell Buntstiften

Kunstwerke mit Bunstiften von Faber-Castell

Punkt, Punkt, Komma, Strich – fertig ist das Mondgesicht. Nach diesem einfachen Schema malen Kinder ihre ersten Gesichter. Überhaupt herrschen beim kindlichen Zeichnen vor allem Linien und Umrisse vor. Kaum ein Elternpaar, das nicht die wilden Kritzeleien seiner Kinder am Kühlschrank oder an der Pinnwand hängen hat. Aber auch mit Fingerfarben und Tuschkästen haben kleine Künstler viel Spaß und klecksen mit Hingabe drauflos.

Ich möchte Euch in diesem Beitrag eine ganz einfache Zeichentechnik zeigen, die beides verbindet. Aus Buntstiftzeichnungen werden damit in kurzer Zeit tolle Aquarell-Zeichnungen. Für diese Technik benötigt Ihr die Colour-Grip Buntstifte von Faber-Castell, denn diese sind „wasservermalbar“. Die Colour-Grips haben die bekannte, ergonomische Dreiecksform und für die kleinsten Künstler gibt es sie auch in der „Jumbo“-Version.

Wasservermalbarkeit für tolle Effekte

Dank der hohen Pigmentierung der Colour-Grips können die Buntstiftzeichnungen mit Wasser vermalt, also quasi verdünnt und verteilt, werden. So entstehen plastische Zeichnungen und harmonische Farbübergänge. Um Euch genau zeigen zu können, was man damit alles machen kann, habe ich meine Kollegin Angela aus dem Einkauf für Schule und Basteln zum Malen eingeladen.

Die Maltechniken im Überblick

1. Umrisse vermalen

Mit den Buntstiften wird zuerst ein Motiv auf das Papier gezeichnet. Das kann nur aus Linien bestehen oder, wie unser Schmetterling, auch kleine Farbflächen enthalten. Anschließend wird der Pinsel mit ein wenig Wasser angefeuchtet und nun können die Linien wie auch die Farbflächen vermalt werden. An den Umrissen ergeben sich so plastische Effekte und die Farbflächen sehen aus, wie mit Tusche gemalt.

2. Farben mischen

Ob mit Buntstiften, Wasserfarbe oder anderen Farben – harmonische Farbübergänge zu schaffen, ist nicht so leicht. Oftmals kämpfen kleine (aber auch große) Künstler mit zu harten Übergängen. Mit den Colour-Grips gelingt das nun aber kinderleicht. Einfach großflächig mit den Stiften das Bild zeichnen und dann die Farbflächen mit dem feuchten Pinsel anlösen und die Pigmente miteinander mischen.

3. Farbdepots

Auf einem extra Blatt kann man sich mit den Stiften auch eine kleine Farbpalette vorbereiten. Dazu einfach mit den Buntstiften Farbflächen aufmalen, mit dem Pinsel die gewünschte Farbe anfeuchten und dann auf dem Zeichengrund losmalen.

Übrigens: Alle Techniken funktionieren auch auf anderen Untergründen. Zum Beispiel Pappe, Holz, Terrakotta oder auch Leinwand.

Perfekter Begleiter

Zum Schluss möchte ich Euch noch den Pinselbecher aus unserem Video ans Herz legen. Er ist innen farblich abgesetzt, sodass Kinder leichter kontrollieren können, wieviel Wasser sie brauchen. So kommt es nicht zu Überschwemmungen auf dem Maltisch.

Der praktische Wellenrand des Bechers ist perfekt geeignet, um den Pinsel dort abzulegen. Und wenn man den Becher mal nicht in Gebrauch hat, dann lässt er sich sogar platzsparend zusammenfalten.

Ich hoffe, Angela und ich konnten Euch ein wenig inspirieren und wünsche Euch und Euren Kindern jetzt viel Spaß beim Zeichnen!

Über den Autor Alle Artikel ansehen Webseite

Antje

Antje

Als Kind waren es vor allem ausgiebige Spiele wie Kaufmannsläden oder Schönheitssalons, die Antje begeistert haben. Da wurden die großen Brüder schon mal als Verkäufer von Plüschtieren eingesetzt und bekamen liebevolle Gesichtsbehandlungen mit Klebestift und Kuchenpapier. Dank ihres kleinen Sohnes und ihrer 7 Nichten und Neffen ist Antje auch heute immer auf der Suche nach tollen Spiel- und Bastelideen. Ihrer Liebe zum Bloggen kann sie bei Spielzeug.de als leitende Redakteurin nachgehen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.