Airbrush mit Orbis Power Studio New Design


In diesem Kombi-Beitrag berichten Isabelle und Christiane von ihren Erfahrungen mit dem Orbis Airbrush Set. Den Anfang macht Isabelle:


Isabelle

Airbrushbilder schauen super aus, finden meine Kinder. Also musste ein Airbrush-Set her.

 

Alles dabei für einen schnellen StartOrbis Airbrush Set

Entsprechend groß war dann auch die Freude, als der Paketbote das „Orbis Power Studio New Design“ brachte. Das Set enthält alles, um gleich loslegen zu können:

– Druckluft-Kompressor mit Spritzpistole

– 4 Farbpatronen für Papier (schwarz, gelb, rot, blau)

– 1 Farbpatrone für Tattoos (schwarz)

– 3 Farbpatronen für helle Textilien (orange, lila, grün)

– Schablonensets: Wildlife und Monster High 2, kleine klebende Tattoo-Schablonen

Ich weiß allerdings nicht, ob die Auswahl der Farbpatronen und Schablonen überall gleich ist.

Erste Erfahrungen auf Papier

Kaum angekommen, wurde das Set ausgepackt. Der „Aufbau“ besteht lediglich darin, die Patronen in ihre Plätze am Kompressor zu stecken. Sogleich starteten wir die ersten Versuche. Der Airbrush-Effekt wird dadurch erzeugt, dass Druckluft in den Patronenhalter gepumpt wird. Seitlich hat der Patronenhalter ein kleines Loch. Solange dieses offen ist, kann die Luft ungehindert abfließen, so dass keine Farbe versprüht wird. Verschließt man jedoch das Loch mit dem Finger, so wird die Luft umgelenkt und die Farbe auf das Papier gesprüht. Die ersten Sonnen, Blumen und Schmetterlinge wurden einfach frei Hand gesprüht.

Airbrush auf PapierAirbrush auf Papier bunt

Dann kamen die Schablonen ins Spiel: damit landet nicht so viel Farbe neben dem eigentlichen Motiv. Dafür muss die Schablone aber nach jedem Einsatz von der Farbe befreit werden, damit nichts verschmiert. Irgendwie war aber auch hier das Ergebnis noch nicht so schön wie gedacht, also las ich mir die beiliegende Anleitung durch. So entdeckten wir unseren größten Fehler: wichtig ist, nicht zu lang auf eine Stelle zu sprühen, sondern lieber mehrere Schichten aufeinander. Schon sind die Konturen deutlich klarer.

Die beiden Großen malten dann auch einige schöne Bilder mithilfe der Tierschablonen. Leider war die schwarze Papierpatrone schnell leer, da diese bei Zebras und Elefanten hauptsächlich im Einsatz war. Ich habe dann gleich beide erhältlichen Papierpatronensets nachgekauft, da z.B. die Farbe Grün bei der Grundausstattung nicht vorhanden ist, aber doch häufig gebraucht wird. Die vier weiteren Farben passen auch noch in die Halterungen am Kompressor.

Airbrush TattooTattoos: nette Idee, halten nur kurz

Eine Tattoopatrone war auch dabei. Dazu gibt es klebende Schablonen. Die Tattoos schauen recht nett aus, allerdings sind sie sehr schnell abwaschbar.

 

Textilfarben

Schließlich haben wir die beiliegenden Textilpatronen ausprobiert. Auf einem weißen T-Shirt kommen die schönen Farben toll zur Geltung. Der Stoff saugt die Farbe auf, fixiert wird sie durch Bügeln (dabei am besten Backpapier drauflegen).

 

Airbrush auf TextilOrbis Airbrush auf Textil

Fazit

Laut meiner Tochter ist Airbrush toll, weil man „nach eigenen Vorstellungen kreativ sein kann“ (O-Ton Elena, 9 Jahre), was ihr großer Bruder genauso sieht. Daher wird das Set auch sicher öfter zum Einsatz kommen. Die Altersempfehlung ab 6 Jahren dürfte so passen, wobei kleinere Kinder mit den Schablonen Hilfe brauchen werden, damit die nicht verrutschen. Hier meine Zusammenfassung:

Leuchtende Farben + leistungsstarker Kompressor
+ einfaches gezieltes Sprühen
+ Mehrschichtmalerei möglich durch verschiedene Schablonen zu einem Motiv (Tiger)
+ sehr hilfreiche Anleitung
+ Patronen für verschiedene Anwendungen enthalten
+ vielseitige Anwendungsmöglichkeiten auf Papier/Pappe, Textilien, Glas/Fenstern (nicht getestet), Haut (Tattoos)

– Patronen nicht sehr ergiebig (das gilt für alle drei von uns getesteten Arten)
– leider vor Kauf nicht erkennbar, welche Schablonensets enthalten sind.
Die Monster High-Schablonen liegen bei uns unbenutzt rum.


Christiane_avatar-180x180

Eigentlich bin ich ein Freund des „weißen Blattes“ und liebe die ganz freien und „ungeschönten“ Kunstwerke der Kinder. Gleichwohl muss ich zugeben, dass der Markt mittlerweile wunderbare Hilfsmittel anbietet, die der Kreativität neuen Elan verleihen. Dazu zählt auch das Airbrushstudio von Orbis. Bei uns sollte es zunächst ein Highlight auf der Hawaiparty zum zehnten Geburtstag unserer Tochter sein.

 

Schnelle Ergebnisse auf dem Papier mit AirbrushÜbung macht den Meister

Kaum war das Gerät aus seinem Karton befreit und mit der Steckdose verbunden, wurde eifrig tätowiert und gesprayed. Schnell lernten die anwesenden Mädchen, dass für ein überzeugendes Ergebnis sauber und ruhig gearbeitet werden muss.

Es galt, die Schablone fest und ohne zu verrutschen aufzulegen, sowie beim anschließenden Abziehen nicht zu wackeln. So waren die ersten Ergebnisse der zunächst zaghaften Versuche der Kinder auch nicht immer ganz nach ihren Vorstellungen. Immer mal wieder geriet Farbe unter die Schablone oder es wurde nicht exakt genug gearbeitet. Doch schnell hatten sie den Bogen raus. Leider war am Ende der Feier die schwarze Patrone bereits leer. Die Freude beim Sprayen lohnte hier jedoch auf jeden Fall den materiellen Einsatz.

Stecker rein und los...In den folgenden Tagen probierten unsere Töchter auch die bunten Papier- und Textilpatronen und entwickelten zunehmend Übung. Im Internet entdeckten wir weitere Schablonensets, da die beiliegenden Wildlife und Monster-High Schablonen nicht unbedingt zu ihrer Erstwahl zählten. So stehen bereits weitere Sets auf dem Weihnachtswunschzettel. Darüber hinaus wird die beiliegende „Inspirationsanleitung“ ihrem Namen gerecht und bietet viele tolle Ideen zum freien Sprayen ohne Vorlage.

Fazit:

Für alle kreativen Kinder und Erwachsene und alle die es werden wollen eine tolle Sache, die aber beim Dauereinsatz auch den Geldbeutel strapaziert ;-)

Zusammenfassung:

+ Regt die Kreativität an. Sowohl künstlerisch begabte Personen als auch Neulinge erzielen mit etwas Übung gute Ergebnisse.
+ Vielfältige Einsatzmöglichkeiten (Haut, Papier, Stoff).
+ Die Airbrushstation ist „ruckizucki“ auf- und wieder abgebaut.
+ Ansprechendes und gut verständliches Anleitungsbuch mit vielen Bildern und kreativen Anregungen.
+ Keine Auslaufgefahr und mit einer Unterlage zum Schutz (z.B. alte Zeitung) eine saubere Sache.

– Die beigefügten Schablonen sind Geschmackssache! Zahlreiche Motivsets können jedoch extra erworben werden.
– Farbe kann man nur im Set aber nicht einzeln nachkaufen.
– Farbpatronen sind relativ teuer in der Anschaffung. Papierpatronen sind jedoch günstiger als Tattoo- oder Textilpatronen.
– Der Schlauch lässt sich nur mit Hilfe eines Erwachsenen auf den Kompressor aufsetzen.

         

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Isabelle

Auch aus Oberbayern gibt es einiges zum Thema Spielzeug zu schreiben – und zwar von mir, Isabelle. Als Mutter von drei Kindern habe ich viel Erfahrung mit Spielzeug. Manche Sachen sind einfach toll, andere nervig, werden aber von Kindern geliebt, und wieder andere sind einfach nur unnütz. Unsere Erfahrungen teilen wir hier gerne mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.