Abenteuer in der Playmobil Falkenritterburg

Ritterburg3a

Dass unsere Tochter lieber mit Rittern als mit Prinzessinnen spielt, daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Doch als dann die Sammlung an Playmobil Rittern immer größer wurde und der riesige Wunsch nach einer passenden Ritterburg aufkam, waren wir schon skeptisch. Monatelang gab es kein anderes Thema: Oma & Opa retteten dann die Situation: mit der Falkenritterburg von Playmobil.

 

Aufbau & Ausstattung

Den Aufbau der Burg erledigten wir, bevor Finja die Burg geschenkt bekommen sollte. Dies würde ich Euch auch empfehlen, es sei denn, Eure Kinder sind schon ein wenig geduldiger oder möchten beim Aufbau helfen. Laut Verpackung braucht man 120 Minuten dafür, wir haben es aber gemütlich in einer Stunde geschafft. Die vielen Teile bereiteten mir anfangs etwas Sorge, aber aufgrund der guten Anleitung ging es leichter als gedacht und wir hatten an diesem Abend auch eine Menge Spaß dabei.

Die Burg ist rechteckig und mit einer Zugbrücke, 3 Türmen, einem Gitterkäfig, einem Geheimversteck mit Treppe und mehreren Türen ausgestattet. Weiterhin gibt es dazu drei Ritter inklusive Ausrüstung und ein Pferd. An sich gefällt uns die Burg von der Aufmachung her sehr gut, auch die Qualität ist prima, trotzdem empfinde ich den Inhalt gerade an Zubehörteilen für den recht stolzen Anschaffungspreis doch zu wenig, auch verglichen mit anderen Sets von Playmobil. Natürlich findet Ihr im Handel auch unzählige, genau auf die Burg passende Spielesets, doch diese kosten natürlich wieder extra.

Ritterburg5

Ein Heim für alle Ritter

Nichtsdestotrotz war die Freude über die Ritterburg bei Finja riesengroß und alles wurde unzählige Male erkundet. Schon erstaunlich, wie viel Freude man allein beim Auf- und Zuziehen der Zugbrücke haben kann! Auch die Verstecke wurden genau unter die Lupe genommen, kamen aber bis jetzt weniger zum Einsatz. Finja verteilt lieber alle ihre Ritter im Burghof und auf der Burg selbst, ihr Playmobil Pferdestall, die Drachenhöhle und das Ritter-Jubiläumsset stehen meist in unmittelbarer Nähe zur Burg.

Die meiste Zeit verbringt sie mit dem Aufbau ihrer kleinen Ritterwelt und spielt dann Szenen aus ihrem Ritterhörbuch nach. Ein wenig bemängelt sie an der Burg, dass „es keine richtigen Zimmer“ gibt. Ebenso fällt der Burghof ziemlich klein aus. Trotz ihrer Maße ist die Burg leider auch ein wenig wackelig. Stößt man nur einmal gegen die Burg, fallen alle ihre Figuren um. Damit dass nicht passiert, könnte man die Burg noch erweitern, indem man direkt über Playmobil passende Ergänzungssets bestellt.

Von der Größe her passt sie auf unseren handelsüblichen Spieltisch, nur das Tragen der Burg ist nicht ganz so einfach. Optisch gefällt sie uns gut, auch wenn sie momentan mitten im Wohnzimmer steht. Wilde, blutige Ritterkämpfe finden bei uns übrigens nicht statt – nachdem unsere Ritter vor kurzem ein Ritterturnier veranstaltet hatten, haben sie hinterher alle zusammen Kuchen gebacken. Seitdem bin ich überzeugt, dass auch eine Ritterburg etwas für kleine Mädchen ist.

Unser Fazit

+ positiver Gesamteindruck, besonders in Hinblick auf Qualität, Optik und Ausstattung der Burg
+ Aufbau leichter als gedacht, evtl. etwas Zeit und Ruhe dafür einplanen
+ viele bewegliche/bespielbare Elemente wie Zugbrücke, Geheimversteck und Türen
+ viele weitere, auf die Falkenritterburg genau abgestimmte Spielesets sowie Anbauteile im Handel verfügbar
– Anschaffungspreis der Burg und Kosten für weiteres Spielzubehör recht hoch
– wenig Zubehör in der Burg selbst enthalten
– Burghof ist zu klein, ein bespielbares Ritterzimmer wäre schön gewesen

Über den Autor Alle Artikel ansehen

Candy

Candy

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungstour zu gehen? Auch ich, mit meinen nun 30 Jahren, finde Spielzeug immer wieder spannend und nehme mir gerne Zeit, es mit meinen beiden Mädels zu testen. Unsere Große, Finja, mittlerweile 4 Jahre alt, weiß schon ziemlich genau, was sie will und was nicht. Unsere Kleine, Lenja, ist da mit ihren 5 Monaten noch nicht ganz so anspruchsvoll. Und wer ich eigentlich bin? Mein Name ist Candy und ich wohne mit meiner Familie in Sachsen-Anhalt. Von Beruf Tierärztin, haben wir selber einen kompletten Heimtierzoo daheim. Die Zeit, die mir neben Beruf und Mama sein noch bleibt, verbringe ich gerne mit unseren Hunden beim Hundesport als Ausgleich zum stressigen Alltag.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlich. Pflichtfelder werden mit * gekennzeichnet.